Linda Pleuger

Linda Pleuger

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on email

Outsourcing

Outsourcing wurde in den letzten Jahren immer mehr zum Standard für Unternehmen. Immer mehr Unternehmen lagern Teilaufgaben an externe Dienstleister aus, anstatt selber Personal einzustellen. Daher erklären wir Ihnen in diesem Beitrag was Outsourcing genau bedeutet, in welchen Unternehmens-Bereichen Outsourcing angewendet wird und die Vor- und Nachteile von Outsourcing. Schlussendlich erläutern wir Ihnen wie fodocs Ihnen als Outsourcing-Partner weiterhelfen kann.

In diesem Artikel sprechen wir über:

Outsourcing wurde in den letzten Jahren immer mehr zum Standard für Unternehmen. Viele Unternehmen lagern Teilaufgaben an externe Dienstleister aus, anstatt selber Personal einzustellen. Daher erklären wir Ihnen in diesem Beitrag was Outsourcing genau bedeutet, in welchen Unternehmens-Bereichen Outsourcing angewendet wird und die Vor- und Nachteile von Outsourcing. Schlussendlich erläutern wir Ihnen wie fodocs Ihnen als Outsourcing-Partner weiterhelfen kann. 

Was ist Outsourcing?

Der Begriff Outsourcing besteht aus drei englischen Wörtern: outside, resource und using. Dies bedeutet nichts anderes als: Die Nutzung externer Ressourcen. Beim Outsourcing lagert ein Unternehmen Aufgaben oder Projekte an externe Dienstleister aus. Dazu werden andere Unternehmen beauftragt diese Aufgaben zu lösen. Diese Unternehmen sind Experten in dem ausgelagerten Gebiet und können somit qualifizierte Arbeit leisten. Dies eignet sich nicht nur für große Unternehmen sondern auch für kleine und mittlere Unternehmen. 

Ausgelagerte Unternehmens-Bereiche

Heutzutage kann fast jeder Bereich eines Unternehmens ausgelagert werden und ist aus diesem Grund sehr beliebt. Trotzdem gibt es jedoch gewisse Bereiche, die besonders typisch für Outsourcing sind. Diese können Sie in der folgenden Auflistung entnehmen: 

  • Kundenservice
  • Marketing
  • Buchhaltung
  • Grafikdesign/Medienerstellung
  • Informationstechnik

Wichtig ist, dass im Zuge von Outsourcing immer nur sekundäre Aufgabenfelder ausgelagert werden. Sogenannte Sekundärfunktionen werden benötigt, um das Hauptbusiness eines Unternehmens ausführen zu können beziehungsweise am Laufen zu halten, wie z.B. die Buchhaltung Ihres Unternehmens. Jedoch befassen sich Sekundärfunktionen nicht mit dem Kerngeschäft des Unternehmens und können daher von externen Unternehmen erledigt werden. 

Vorteile

  • Kosten
Kosten Outsourcing

Wenn Sie ein Unternehmen beauftragen etwas für Sie zu erledigen, ist dieses meist ein Experte in diesem Gebiet und kann somit die Aufgabe schneller und effizienter erledigen. Zudem sparen Sie sich die Sozialversicherungsabgaben und können so besser kalkulieren, da die Kosten von Anfang an klar sind. 

  • Qualität

Da die externen Dienstleister Experten in dem Bereich sind, ist die Qualität höher als bei einem internen Mitarbeiter, der sich nur gelegentlich mit dem Thema beschäftigt. 

  • Zeitersparnis

Outsourcing bedeutet für Sie auch Zeitersparnis. Der externe Experte weiß was er tut und muss sich in ein Thema nicht erste einarbeiten. Zudem können Sie Ihre Mitarbeiter besser einsetzen und müssen keine Zeit mit anderen Aufgaben verbringen. 

  • Steigerung der Effektivität

Da Sie nun mehr Zeit haben, können Sie und ihre Mitarbeiter sich mehr auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und müssen sich nicht mehr mit anderen Aufgaben rumschlagen.

Nachteile

  • Kommunikation
Kommunikation Outsourcing

Um eine gute Zusammenarbeit zu ermöglichen, ist Kommunikation sehr wichtig. Alle Wünsche, Forderungen und Besonderheiten müssen gut kommuniziert werden, damit alle Beteiligten zufrieden sind. Daher ist eine permanente Absprache sehr wichtig, was jedoch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. 

  • Kontrolle

Outsourcing bedeutet immer, dass Sie ein Stück weit Kontrolle abgeben müssen. Zudem machen Sie sich ein Stück weit abhängig von ihrem Outsourcing Partner und bieten Ihm vertrauliche Einblicke, je nachdem welchen Bereich sie auslagern.  

fodocs als Outsourcing-partner

fodocs ist Ihr Outsourcing-Partner für Ihre vorbereitende Finanzbuchhaltung und Ihre Dokumentenverwaltung.Mit unserem digitalen Büromanagement erleichtern wir Ihnen Ihre lästige Büroarbeit. Mit unserem ganzheitlich durchdachten Konzept scannen Sie Ihre Belege und Dokumente jeweils mit nur noch einem Tastendruck an Ihrem durch uns zur Verfügung gestellten Scanner ein. In unserer Software erhalten Sie eine tagesaktuelle Übersicht über noch unbezahlte Lieferanten- und Kundenrechnungen. Zahlungen können Sie mit wenigen Klicks direkt aus unserem Programm heraus vornehmen. Ihre Daten können auch direkt an den Steuerberater übertragen werden. Natürlich erhalten sie auch eine persönliche Ansprechperson, die Ihnen bei Fragen zur Seite steht. Mehr dazu erfahren Sie hier. Ihre sonstigen, nicht buchhalterisch relevanten, Dokumente werden durch Ihren persönlichen Ansprechpartner direkt in einer intuitiven Ablagestruktur abgelegt. Darauf können sie ganz einfach von Ihrem Computer oder mobilen Gerät zugreifen und über die Ablagestruktur oder unsere Volltextsuche ein einzelnes Dokument wiederfinden. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Fazit

Wenn Sie sich die Vor-und Nachteile anschauen, ist erkenntlich, dass die Vorteile von Outsourcing überwiegen. Ihre Kosten sind von Anfang an klar definiert und Sie erreichen in den jeweiligen Bereichen eine höhere Qualität. Natürlich gibt es auch ein paar Nachteile, weshalb die Auswahl des richtigen Outsourcing-Partners essenziell ist. Falls Sie Hilfe bei Ihrer vorbereitenden Buchhaltung oder Ihrem Dokumentenmanagement benötigen, ist fodocs Ihr richtiger Ansprechpartner. 

Immer auf dem Laufenden bleiben - folgt uns auf facebook, Youtube und LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tools
Linda Pleuger

Wie erstelle ich einen guten LinkedIn Beitrag?

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen wie Sie erfolgreich einen Beitrag auf LinkedIn posten. In unseren letzten Beiträgen haben wir Ihnen bereits die Vorteile und Möglichkeiten von LinkedIn dargelegt. Unseren letzten Beitrag finden sie hier.

Tools
Linda Pleuger

Wie erstelle ich eine LinkedIn Unternehmerseite?

In unserem letzten Blogbeitrag haben wir ihnen die Vorteile und Funktionen von LinkedIn erläutert. Um bei LinkedIn Beiträge posten zu könne, benötigen Sie ein Unternehmensprofil. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag. Bevor Sie ein Unternehmensprofil erstellen können, benötigen Sie jedoch ein eigenes Profil. Dieses können Sie ganz einfach auf LinkedIn erstellen. Sobald Sie ein Profil haben, folgen Sie der unten stehenden Schritt für Schritt Anleitung für die Erstellung einer Unternehmensseite.

Tools
Linda Pleuger

LinkedIn – B2B-Networking leicht gemacht!

LinkedIn hat in den letzten Jahren an starken Zuwachs gewonnen, aber was genau ist LinkedIn eigentlich und was sind die Vorteile? LinkedIn ist wie Facebook und Instagram, ein soziales Netzwerk. Jedoch fokussiert sich LinkedIn, im Gegensatz zu Instagram und Twitter, auf Networking für Unternehmen sowie auch für Mitglieder. LinkedIn ermöglicht den Mitgliedern ein professionelles Netzwerk aufzubauen und sich selbst zu vermarkten. Zusätzlich dient LinkedIn auch als Plattform zur Jobsuche.

DMS
Jan Fohler

Digitales Dokumentenmanagement

Jan Fohler erklärt Ihnen, worauf es bei einem Dokumentenmanagementsystem ankommt und worauf Sie vor der Wahl eines geeigneten Systems achten sollten.